Irischer Blechkuchen “Kaffee-Walnuss”

Die Iren mögen es gerne süß. Das weiß jeder, der seinen Fuß schon einmal auf die Grüne Insel gesetzt hat. In den zahlreichen gemütlichen Cafés der irischen Städte gibt es viele süße Verführungen. Eine davon, die sich besonderer Beliebtheit erfreut, ist ein Blechkuchen mit einem cremigen Kaffee&Nuss-Topping. Das Rezept wollen wir Ihnen hier vorstellen.

Irischer Blechkuchen

Zutaten irischer Blechkuchen

Zutaten Teig

  • 225g Mehl
  • 175g weiche Butter
  • 175g brauner Zucker
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 3 große Eier
  • 2 EL Wasser
  • 2 Esslöffel Kaffee-Essenz (können Sie auch selbst herstellen mit 100g Zucker und 200ml Kaffee oder Espresso, die Sie miteinander aufkochen)
  • 80g gehackte Walnüsse

Zutaten für den Guss

  • 75g weiche Butter
  • 225g Puderzucker
  • 2 TL Milch
  • 2 TL Kaffee-Essenz (s.o.)

Für die Dekoration können Sie halbierte Haselnusskerne nehmen, Streusel oder was immer Sie wollen.

Zubereitung irischer Blechkuchen

Zuerst heizen Sie den Ofen auf 180 °C vor. Ein Backblech (circa 30cm x 23cm) mit einem hohen Rand legen Sie schon einmal mit Backpapier aus.

Alle Zutaten für den Kuchenteig vermengen Sie dann in einer großen Schüssel mit einem Küchengerät, bis alles gut miteinander vermischt ist. Füllen Sie den Teig darauf in das Backblech und streichen Sie die Oberfläche glatt.

Schieben Sie nun das Backblech auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Backofen und backen Sie den Kuchen 35-40 Minuten. Der Kuchen sollte, wenn Sie ihn in der Mitte eindrücken, wieder seine ursprüngliche Form annehmen.

Nehmen Sie den Kuchen aus dem Ofen und lassen ihn abkühlen.

Für den Guss verrühren Sie Butter, Puderzucker, Kaffee-Essenz und Milch miteinander. Am besten lässt sich die Masse mit einem Spachtel gleichmäßig auf den schon erkalteten Kuchen auftragen. Dann garnieren Sie den Kuchen noch nach Belieben und schneiden ihn in 21 Stücke. Fertig.

Seafood Chowder – Rezept

Auf der Speisekarte von meeresnahen irischen Pubs und Restaurants darf der Seafood Chowder nicht fehlen. Dieser sämige Eintopf schmeckt nach Meer und mit einem leckeren Pint Guinness und ein paar Scheiben Soda Bread zum Austunken ist der Seafood Chowder ein unvergleichlich leckeres Essen. Und zu Hause gekocht, werden Erinnerungen an den letzten Irlandurlaub mit Sicherheit wieder wach.

Seafood Chowder
Benreis [GFDL or CC BY 3.0], from Wikimedia Commons

Zutaten Seafood Chowder

  • 100 g Krabben
  • 200 g Miesmuschelfleisch
  • 200 g Fischfilets (z. B. vom Seelachs oder Kabeljau)
  • 200 g Lachsfilet
  • 100 g Speck, mager, fein gewürfelt
  • 3 EL Fischsauce
  • 4 Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 40 g Butter
  • 1 kleine Karotte
  • 4 Stangen Sellerie
  • 1,2 Liter Gemüsefond
  • 1/4 Liter trockenen Weißwein
  • 300 ml Schlagsahne
  • 110 g Mehl
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 EL Thymian, getrocknet
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Lorbeerblatt
    Muskat

Zubereitung Seafood Chowder

Kleiner Tipp: Wenn Sie etwas Geld sparen wollen, können Sie statt den frischen Muscheln und Krabben auch eine Tiefkühlpackung mit gemischten Meeresfrüchten nehmen.

Zuerst schälen Sie die beiden Zwiebeln und schneiden diese sodann in kleine Würfel. Schälen Sie außerdem die Karotte und die Kartoffeln. Die Karotten schneiden Sie in feine Scheiben oder Streifen, die Kartoffeln teilen Sie in grobe Würfel. Den Sellerie waschen Sie und schneiden ihn dann in dünne Scheiben. Den halben Bund Petersilie waschen Sie ebenfalls gründlich und hacken die Blätter grob. Die Fischfilets teilen Sie in große, mundgerechte Würfel.

In einem großen Topf erhitzen Sie die Speckwürfel ohne Fett bei mittlerer Hitze. Die Würfel sollten leicht angebräunt sein. Erst dann geben Sie die Butter hinzu und lassen diese zergehen. Danach fügen Sie die geschnittenen Zwiebelstücke, den Sellerie und die Karotten dazu. Diese dünsten Sie, bis sie glasig werden. Wenn es so weit ist, geben Sie ungefähr 2/3 des Fonds (das sind etwa 800 ml) hinzu und geben die geschnittenen Kartoffeln hinzu. Außerdem fügen Sie jetzt auch den Thymian und das Lorbeerblatt hinzu. Das alles lassen Sie etwa 20 Minuten köcheln.

Sind die 20 Minuten um, geben Sie das Mehl in eine separate Schüssel und fügen den Rest des Fonds unter beständigem Rühren hinzu. Am besten geht es mit einem Handschneebesen. Es sollten keine Klümpchen mehr darin sein. Nun setzen Sie die Hitze etwas herunter und rühren die Mehlbrühe unter die Suppe. Dann kochen Sie alles noch einmal kurz auf und lassen die Suppe eindicken.

Bevor Sie das Muschelfleisch hinzugeben, sollten Sie dieses etwas ausdrücken, um zu verhindern, dass die Suppe verwässert wird. Geben Sie dann das Muschelfleisch, den Fisch und die Krabben in den Kochtopf. Dann fügen Sie den Weißwein und die Petersilie hinzu und rühren alles gut um. Lassen Sie den Eintopf nun noch etwa 10 Minuten ziehen.

Zuletzt fügen Sie nun noch die Schlagsahne und die Fischsoße dazu. Nun schmecken Sie die Suppe noch einmal mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat ab und lassen sie nochmals aufkochen.

Einen guten Appetit!

Noch ein paar Tipps

Nun ist der Seafood Chowder fertig! Wenn Sie die Suppe über Nacht stehen lassen, werden Sie überrascht sein, dass diese am darauffolgenden Tag fast noch besser schmeckt!

Wenn Sie die Suppe noch mit einem selbst gebackenen irischen Sodabread ergänzen wollen, finden Sie hier das Rezept dazu.

 

Traditionelle irische Kartoffelsuppe

Für die kalten Tage ist es richtig wohltuend, etwas Warmes im Magen zu haben. Und nach den ganzen weihnachtlichen Feiertagen mit den zahlreichen süßen Plätzchen, Lebkuchen und anderen Naschereien tut auch mal wieder etwas Herzhaftes gut. Hier stellen wir Euch unser Rezept für eine leckere, traditionelle irische Kartoffelsuppe vor. Viel Spaß beim Kochen und vor allem – Genießen.

Irische Kartoffelsuppe
Lecker und herzhaft – die irische Kartoffelsuppe

Zutaten irische Kartoffelsuppe

  • 60 g Butter
  • 1 mittelgroße Zwiebel, fein geschnitten
  • 3 Lauchstangen in Ringe geschnitten
  • 3 große Kartoffeln, weichkochend, geschält und geviertelt
  • 1,2 l Hühnerbrühe
  • 1 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer
  • zum darüber Streuen: geraspelter Cheddar-Käse

Zubereitung irische Kartoffelsuppe

Zuerst zerlassen Sie die Butter in einem großen Kochtopf bei schwacher Hitze. Dann rühren Sie die fein gewürfelte Zwiebel und die geschnittenen Lauchstangen unter und lassen alles bei niedriger Hitze und geschlossenem Topfdeckel etwa 20 Minuten garen. Danach geben Sie die geviertelten Kartoffeln hinzu und lassen alles weitere 15 Minuten garen.

Nun gießen Sie die Brühe ein, fügen Salz und Pfeffer hinzu und lassen die Suppe aufkochen. Im Anschluss daran reduzieren Sie die Hitze und lassen alles köcheln, bis die Kartoffeln weich sind. Nehmen Sie dann den Topf vom Herd und lassen ihn leicht auskühlen.

Vorsichtig pürieren Sie die Suppe nun mit einem Pürierstab, bis es eine glatte Suppe ergibt. Dann kochen Sie die Suppe nochmals auf und servieren Sie sodann mit den gewünschten Beilagen oder garnieren Sie mit dem geraspelten Cheddar-Käse.

Leckeres Shortbread Rezept

Die leckeren, zarten Shortbread-Kekse passen natürlich das ganze Jahr über perfekt zu irischem Tee oder einem Pott Kaffee. Zur Weihnachtszeit allerdings feiern sie ihre Hochsaison. Wir stellen Ihnen unser Shortbread Rezept zum Nachbacken vor. Viel Freude beim Backen und natürlich Knuspern!

Shortbread Rezept
Leckere, irische Shortbread; Photo by Food Photographer | Jennifer Pallian on Unsplash

Zutaten Shortbread

  • 225 g Mehl
  • 125 g weiche Butter, wahlweise Margarine
  • 40 g Zucker
  • 25 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz

Zubereitung Shortbread

Die Shortbread-Kekse sind schnell zubereitet. Zuerst verrühren Sie die Butter mit dem Zucker, bis die Masse cremig ist. Dann sieben Sie das Mehl nach und nach in die Mischung, fügen den Puderzucker und die Prise Salz hinzu und verrühren alles gut miteinander.

Dann geben Sie den Teig auf eine mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche und verkneten alles zu einem glatten Teig. Diesen wickeln Sie in Folie ein und stellen ihn dann im Kühlschrank zwei Stunden lang kalt.

Nach den zwei Stunden nehmen Sie den Teig aus dem Kühlschrank und walzen ihn auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche etwa 1 bis 1,5 Zentimeter dick so aus, dass dieser schon ungefähr die eckige Form des Backblechs hat (so schneidet er sich später leichter). Den Teig stechen Sie in gleichmäßigen Abständen mit der Gabel ein paar Mal ein.

Den ausgewalzten Teig geben Sie dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backen ihn dann im vorgeheizten Backofen circa 20 bis 30 Minuten bei 160 °C. Dann nehmen Sie das Gebäck aus dem Ofen und schneiden es sofort mit einem scharfen Messer in 1,5 x 5 Zentimeter große Rechtecke. Diese wälzen Sie dann in etwas Zucker. Fertig! Danach lassen Sie die Shortbreads vollkommen auskühlen.

Die Geschichte der Shortbread-Kekse

Wenngleich die Shortbread-Kekse aus Irland kaum wegzudenken sind, haben sie ihren Ursprung aller Erkenntnis nach in Schottland. Am Hofe von Queen Maria Stuart soll das leckere “kleine Brot” erfunden worden sein. Zur damaligen Zeit waren die Zutaten Weißmehl, Zucker und Butter sehr kostbar. Nur zu besonderen Anlässen und in adligen Kreisen wurde dieses Gebäck verköstigt. Wenn auch Maria Stuart in England auf wenig Zustimmung traf, die Shortbreads erfreuten sich bald im gesamten Königreich großer Beliebtheit. Mit den englischen Eroberungszügen in Irland kam das Gebäck dann auf die Grüne Insel.

Plumpudding – Eine irische Tradition

Seit mehr als 100 Jahren ist der Plumpudding ein fester Bestandteil des feierlichen, irischen Weihnachtsessens. Der Ursprung des Plumpuddings liegt im mittelalterlichen England. Damals gab es eine fleischhaltige Vorspeise, die den Namen “Plum Porridge” trug. Im Laufe der Zeit änderte sich die Rezeptur und wurde zum Plumpudding. Heute wird dieser zu Weihnachten genossen und trägt daher auch den Namen “Chrismas Pudding”.

Hier stellen wir Ihnen unser Rezept vor. Wichtig: Wer den Pudding zu Weihnachten genießen möchte, sollte sich spätestens Anfang Dezember daran machen, denn der Pudding muss ziehen können. Ursprünglich wurde der Pudding am 1. Advent von der ganzen Familie angesetzt. Jeder durfte den Teig rühren und sich dabei etwas wünschen. Der 1. Advent war daher als “Stir-up Sunday” (zu Deutsch: Umrührsonntag) bekannt. Hier lesen Sie weitere irische Weihnachtstraditionen.

Plumpudding
Ein leckeres, wuchtiges Dessert – der Plumpudding oder Christmas Pudding; By James Petts from London, England (Christmas pudding) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Zutaten Plumpudding

Sie brauchen eine ca. 2 l fassende Schüssel

  • 225 g Butter (oder Talg)
  • 225 g brauner Zucker
  • 200 g Mehl, gesiebt
  • 250 g Johannisbeeren
  • 225 g Rosinen
  • 175 g Sultaninen
  • 25 g gehackte Mandeln oder Nüsse eigener Wahl
  • 25 g glasierte Kirschen
  • 175 g frische Semmelbrösel
  • eine geriebene Schale + Saft einer Orange
  • eine geriebene Schale + Saft einer Zitrone
  • 1 TL Muskatnuss
  • 1 TL gemischte Gewürze (Mischung aus Zimt, Muskat, Piment u. a.)
  • 2 große Eier
  • eine großzügige Menge an Guinness (bis zu 0,5 l)
  • eine großzügige Menge an Whiskey (weniger).

Zutaten für die Brandybutter

  • 150 g Butter
  • 2 EL Zucker
  • 4 cl Brandy
  • 2 TL Puderzucker

Zubereitung Plumpudding

Zuerst zerlassen Sie die Butter und geben alle Zutaten unter ständigem Rühren dazu. Verrühren Sie alles miteinander so lange, bis es gut vermischt ist.

Danach geben Sie die Mischung in eine gebutterte Schüssel und decken diese mit Pergamentpapier und Alufolie ab. Dann kommt der Plumpudding für gute fünf bis sechs Stunden in einen Dampfkochtop. Überprüfen Sie regelmäßig den Wasserspiegel und fügen Sie gegebenenfalls kochendes Wasser zu.

Dann nehmen Sie den Plumpudding aus dem Kochtopf und lassen ihn abkühlen. Nach dem Abkühlen wird der Plumpudding  – mit Pergamentpapier und Alufolie abgedeckt – an einem kühlen und trockenen Ort bis Weihnachten gelagert.

Am Weihnachtstag schließlich wird die Abdeckung entfernt und der Plumpudding muss erneut für zwei bis drei Stunden ins Dampfbad. Währenddessen bereiten Sie die Brandybutter zu. Dazu schlagen Sie die weiche Butter mit dem Zucker schaumig und geben dann Brandy und Puderzucker hinzu. Fertig! Sodann stellen Sie die Brandybutter einige Zeit kühl.

Kurz vor dem Servieren, stülpen Sie den Plumpudding auf eine Servierplatte. Danach wird der Christmas Pudding mit Whiskey und Brandy übergossen, angezündet und in einem abgedunkelten Raum den Gästen präsentiert. Der Pudding wird portioniert und auf heißen Tellern serviert. Dazu reicht man eine köstliche Brandybutter und/oder sehr viel Schlagsahne. Dank seines hohen Alkoholgehalts ist der Plumpudding lange haltbar und so mancher Rest wird in Irland noch an Ostern verköstigt.

Wenn Sie lieber die fertige Variante bevorzugen, dann können Sie Ihren irischen Pudding hier ganz entspannt online bestellen. Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden, wir wünschen Ihnen einen guten Appetit!

 

 

Irische Plätzchen – Mince Pies Rezept

Typische irische Plätzchen, die in der Weihnachtszeit auf der Grünen Insel keinesfalls fehlen dürfen, sind die leckeren Mince Pies. Dieses irische Weihnachtsgebäck braucht zwar in der Zubereitung etwas Zeit, da die Füllung zwei bis sechs Wochen ziehen sollte, aber das Ergebnis entschädigt einfach für alles. Wir stellen Ihnen hier ein Mince Pies Rezept zum Nachbacken vor. Lassen Sie sich inspirieren und stimmen Sie sich echt irisch ein auf die Weihnachtszeit!

Irische Plätzchen - Mince Pies Rezept
Ein Gaumenschmaus – die irischen Mince Pies

Zutaten Füllung irische Mince Pies Plätzchen

  • 300g Sultaninen
  • 300g Rosinen
  • 200g Orangeat
  • 300g Korinthen
  • 600g brauner Zucker
  • 2 Äpfel, geschält, entkernt und grob gerieben
  • 2 Bio-Zitronen, deren Schale und Saft
  • 170ml irischer Whiskey
  • 450g Rindertalg oder festes Pflanzenfett
  • 1TL Lebkuchengewürz (Zimt, Muskatnuss, Nelken)
  • 1 Prise Salz

Zubereitung Füllung Mince Pies

Geben Sie alle Zutaten nach und nach in eine große Schüssel und vermengen Sie alles gut miteinander.

Füllen Sie die Mischung in sterilisierte, verschließbare Gläser und lassen Sie die Mischung zwei bis sechs Wochen ziehen. Rühren Sie diese einmal pro Woche um.

Verwenden Sie von der Füllung, was Sie für die Mince Pies brauchen. Bleibt ein Rest übrig, können Sie diesen Rest bis zu einem Jahre an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahren … oder einfach so vernaschen 😉

Zutaten Teig Mince Pies

(ergibt 20-24 Mince Pies)

  • 225g Mehl
  • 175g Butter, noch fest und gewürfelt
  • 1EL Puderzucker, gesiebt
  • 1 Prise Salz
  • 1 kleines Ei
  • circa 450ml der Füllung
  • 1 Eigelb zum Bestreichen

Zubereitung Teig Mince Pies

Sieben Sie das Mehl in eine Schüssel. Fügen Sie die Butterstücke hinzu und vermengen Sie beides mit der Hand, sodass grobe Butterflocken entstehen. Dann geben Sie den Puderzucker und die Prise Salz hinzu und verrühren alles gut miteinander.

Danach schlagen Sie das Ei auf und geben Eigelb und Eiklar zur der Masse hinzu. Verrühren Sie alles erst mit einer Gabel und verkneten Sie dann den Teig zu einem Ball. Dieser sollte nicht klebrig oder nass sein.

Wickeln Sie den Teig in Frischhaltefolie ein und lassen Sie ihn eine Stunde im Kühlschrank ruhen.

Heizen Sie nun den Backofen auf 180 °C, den Gasherd auf Stufe 4 vor.

Rollen Sie den Teig dann auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche sehr dünn aus, circa drei Millimeter. Stechen Sie nun Kreise mit 7,5 Zentimeter Durchmesser aus und formen Sie diese zu kleinen Schüsselchen.

In diese geben Sie nun einen gehäuften Teelöffel der Füllung hinein. Benetzen Sie die Ränder der Teigschüsselchen mit Wasser und setzen Sie darauf einen runden Teigdeckel, den Sie ebenfalls ausstechen.

Bestreichen Sie die Teigdeckel mit aufgeschlagenem Eigelb. Wahlweise können Sie auch Dekorationen aus Teig herstellen und diese auf die Deckel platzieren.

Backen Sie die Mince Pies circa 20 Minuten im vorgeheizten Backofen.

Nach dem Backen nehmen Sie das Gebäck heraus und lassen es abkühlen. Nun warten die irischen Weihnachtsplätzchen nur darauf, mit etwas Sahne verkostet zu werden. Wir wünschen einen guten Appetit!

Kleiner Tipp: Man munkelt, dass Santa Claus diesen irischen Plätzchen nicht abgeneigt ist. Er wird sich also sehr freuen, wenn Sie ihm als kleine Aufmerksamkeit für die Plackerei mit den Geschenken ein paar Mince Pies beiseitestellen. Vielleicht fällt dann die Bescherung üppiger aus, wer weiß?

Die Geschichte der Mince Pies

Die heutigen Mince Pies stammen von einem mittelalterlichen Gebäck, genannt „Chevette“, ab. Das waren kleine Teigtaschen gefüllt mit Fleischstücken und gekochten Eiern. Daher ihr Name: Mincemeat Pies, Hackfleisch-Kuchen oder -Küchlein. Im 16. Jahrhundert entwickelten sich die Teigtaschen dann zu einer Weihnachtsspezialität.

Auch im 17. Jahrhundert enthielten die Mincemeat Pies noch Fleisch, daneben aber bereits viele Zutaten, welche die Mince Pies noch heute ausmachen: Korinthen, Rosinen, Zimt oder Muskatnusss. Diese exotischen getrockneten Früchte und Gewürze kamen aus den britischen Kolonien. Damals waren die Mince Pies weniger süß im Geschmack als vielmehr exotisch, teils scharf gewürzt.

Erst im 18. Jahrhundert wurden die Mince Pies süßer, denn Zucker wurde billig von den Plantagen im Westinidien importiert. Das Fleisch wurde daraufhin eher optional.

Zu Beginn des 19. Jahrhundert schmeckten die irischen Plätzchen dann schon so, wie wir sie heute kennen und lieben.

Wenn Sie sich zur Weihnachtszeit mit weiteren irischen Leckereien verwöhnen wollen, schauen Sie doch in unserem Shop vorbei.

Irischer Adventskalender

Irischer Adventskalender: 24 tolle Ideen Geschenkideen für Irlandfans

Ein Adventskalender leitet die besinnliche Weihnachtszeit ein und soll das Warten auf die ersehnten Festtage verkürzen. Dabei spielt es keine Rolle ob groß oder klein – jeder von uns erfreut sich an den 24 kleinen Aufmerksamkeiten, die jeden Tag liebevoll verpackt auf uns warten. Wenn Sie in diesem Jahr einer ganz besonderen Person eine Freude machen möchte und diese, wie wir, ein großer Irlandfan ist, dann haben wir genau das Richtige für Sie zusammengestellt. Hier kommen unsere 24 besten Geschenkideen für den irischen Adventskalender:

1.   Schokolade

Ein Adventskalender ohne Schokolade? Unvorstellbar! Nicht nur die Iren selbst, auch wir Irlandfans naschen gerne von der sündhaften Leckerei. Für den irischen Adventskalender darf es neben den klassischen Schokonikoläusen natürlich Schokolade in Kleeblattform sein. Für Liebhaber des „Schwarzen Goldes“ gibt es zudem köstliche Guinness Schokolade.

2.   Irischer Whiskey

Das Brennen von Whiskey blickt in Irland auf eine Jahrhunderte alte Tradition zurück. Mit der Old Bushmills Distillery im County Antrim findet sich auf der Grünen Insel sogar eine der ältesten lizenzierten Whiskeybrennereien der Welt. Für einen Irlandfan dürfen daher Whiskeyflaschen im Miniaturformat keinesfalls im irischen Adventskalender fehlen. Ob Bushmills, Jameson, Tullamore, Tyrconnell oder eine andere Sorte bleibt ganz Ihnen überlassen. Hier haben wir einige spannende Informationen über den irischen Whiskey zusammengetragen.

3.   Klee

Einst soll der Heilige Patrick ein Kleeblatt genutzt haben, um mit dessen Blättern dem keltischen Hochkönig Laoghaire die Dreifaltigkeit nahezubringen. Doch der Klee war Überlieferungen zufolge bereits vor dem Heiligen Patrick eine bedeutsame Pflanze in Irland, so sollen die Druiden ihm einst eine magische Wirkung nachgesagt haben. Heute ist das Kleeblatt ein Symbol, das wir sofort mit der Grünen Insel in Verbindung bringen. Als Saatgut oder in einem kleinen Eimerchen darf der Klee im irischen Adventskalender nicht fehlen.

4.   Irische Rezepte

Irish Stew, luftiges Sodabrot oder ein köstlicher Seelenkuchen – wir lieben die irische Küche! In unserem Blog finden Sie viele tolle Rezeptideen, die Sie gerne aufschreiben oder ausdrucken können und als Geschenk für Ihren Adventskalender für Irlandfans nutzen dürfen.

Irische Osterbrötchen

5.   Irische Gedichte

Die Grüne Insel brachte einige der bedeutsamsten Dichter und Schriftsteller hervor. Oscar Wilde, William Butler Yeats, James Joyce und sogar die Romanautorin Cecilia Ahern (PS: Ich liebe Dich), sie alle haben eines gemeinsam: Sie verliehen der Liebe zu ihrer Heimat Ausdruck durch ihre Werke. Versehen Sie Ihren irischen Adventskalender mit Sprüchen, Gedichten oder sogar Büchern irischer Literatur, um dem Beschenkten die Weihnachtszeit mir einem Stück Irland zu versüßen.

  • „Nimm Dir Zeit zum lieben und geliebt zu werden, es ist das Privileg der Götter“ – irischer Segenswunsch

6.   Irische Weihnachtsdekorationen

In Irland ist Weihnachten das wichtigste Fest des Jahres. Spätestens Anfang November werden Straßen, Fenster, Kirchen und Türen herrlich geschmückt. Bunte Lichter zieren die Laternen und in den Schaufenstern lächeln uns kleine Nikoläuse entgegen. Geschmückte Bäume, beleuchtete Weihnachtsdörfer und farbenfrohe Christbaumkugeln – auch in Irland findet diese klassische Weihnachtsdekoration Anklang. Für den irischen Adventskalender finden Sie in unserem Shop tolle Anhänger für den Christbaum. Sie können auch selbst tätig werden, indem Sie beispielsweise Schafe aus Watte basteln oder Christbaumkugel mit irischen Segenswünschen beschriften.

7.   Irischer Tee

Irland ist nicht nur für seinen Whiskey und das Guinness bekannt, auch der Tee wird mit der Grünen Insel in Verbindung gebracht. Im Adventskalender bedeutet er für Irlandfans nicht nur ein Stück ihrer Lieblingsinsel, er schenkt ihnen auch Wärme während der nasskalten Winterzeit.

Was für den Bierfreund das Guinness ist, ist für Teetrinker der Bewley’s Tee. Das Bewley’s Oriental Café in Dublin ist das älteste Teecafé in ganz Irland. Traditionell wird dort gegen Nachmittag Schwarztee (Afternoon Tea) getrunken.

Übrigens trinken die Iren ihren Tee am liebsten mit braunem Zucker und selbst aufgeschlagener Sahne.

 

8.   Schmuck

Die irischen Schmuckdesigner lassen sich maßgeblich von der keltischen Mythologie inspirieren. Der traditionelle Baum des Lebens, der verflochtene Knoten oder das Keltenkreuz sind auf vielen irischen Schmuckstücken zu finden. Doch auch die irische Harfe und Kleeblätter prägen Ketten, Ohrringe und Armbänder.

Am wohl Bekanntesten ist der Claddagh Ring, der aus zwei Händen besteht, die ein Herz mit Krone halten. Er symbolisiert Treue, Vertrauen und die Liebe. Hier erfahren Sie, was hinter dem berühmtesten Schmuckstück Irlands steckt.

9.   Schlüsselanhänger

In jedem irischen Souvenirshop begegnet uns eine große Menge an Schlüsselanhängern. Sie sind das Lieblingsmitbringsel vieler Reisender und passen auch wunderbar in einen Adventskalender für Irlandfans. In unserem Shop können Sie einen Schlüsselanhänger mit irischen Motiven kaufen oder Sie basteln selbst einen, beispielsweise dieses süße Schaf aus Filz.

10.Irische Plätzchen

Plätzchen sind aus der Weihnachtszeit nicht wegzudenken. Sie versüßen uns die lange Wartezeit auf den Heiligabend, während wir in unseren festlich dekorierten Wohnzimmern die ersten Weihnachtsfilme ansehen. Hier finden Sie ein Rezept für leckere irische Plätzchen, die Mince Pies.

Irische Plätzchen - Mince Pies Rezept

11.Irische Filme

Wie wäre es, anstelle von „Kevin allein zu Haus“, „Wunder einer Weihnacht“ und „Santa Claus“ in diesem Jahr mit einem irischen Film an Heiligabend? Lassen Sie sich auf die Grüne Insel entführen und genießen Sie das besinnliche Weihnachtsfest mit einer Prise Irland.

Filme, die unter anderem in Irland spielen:

  • PS: Ich liebe Dich
  • Ryans Daughter
  • Die Journalistin
  • Michael Collins
  • Lang lebe Ned Devine
  • Die Commitments

12.Baileys Sahnelikör

Der irische Sahnelikör „Baileys Original Irish Cream“ besteht aus Whiskey und Rahm. Das leckere Getränk lässt sich pur auf Eiswürfeln, über dem Vanilleeis, beim Backen oder zum Versüßen des Irish Coffee verwenden. Für den irischen Adventskalender empfehlen sich kleine Fläschchen, die überall im Handel erhältlich sind. Mittlerweile gibt es sogar viele tolle Geschmacksrichtungen wie Schokolade, Karamell, Vanille und sogar Schoko-Kirsch!

13.Ein Besuch im Irish Pub

Die irische Pubkultur findet unlängst auch über die Landesgrenzen hinaus eine Vielzahl an Fans. In nahezu jeder Stadt gibt es Irish Pubs, die ein Stück Irland nach Deutschland bringen. Für den irischen Adventskalender empfehlen wir einen Gutschein, für einen Besuch im nächstgelegenen Irish Pub. Das macht dem Beschenkten das lange Warten auf die nächste Irlandreise garantiert leichter.

14.Ein Irlandkalender

Mit der Weihnachtszeit neigt sich auch das Jahr dem Ende zu und wir stehen bereits einem Neuen gegenüber. Was eignet sich also besser im Adventskalender für Irlandfans als ein irischer Jahreskalender? Anstatt einen zu kaufen, basteln Sie doch einfach einen selbst, mit den besten Fotos Ihrer letzten Irlandreise. Tragen Sie auch gleich den Termin für Ihre nächste gemeinsame Reise nach Irland ein!

15.Kosmetik

Wir lieben die Düfte, die uns auf der Grünen Insel entgegenwehen. Der salzige, erfrischende Geruch am Atlantik, das wärmende Torffeuer in den Cottages, der frisch aufgebrühte Kaffee in den Coffeeshops – mit Irland verbinden wir eine Menge dieser Gerüche. Ein Hersteller, der sich von den irischen Gerüchen inspirieren ließ, ist Fragrances of Ireland. Diese Parfüms bringen uns in die tiefen Wälder der Wicklow Mountains, die einsamen Regionen Connemaras und an die wilde Atlantikküste auf der Dingle Peninsula.

Eine der bekanntesten Kosmetikserien ist Inis (zu deutsch: Insel). Parfüms, Lotionen, Seifen und Lufterfrischer bringen die Vitalität und Energie des Atlantiks direkt zu Ihnen nach Hause. Und das Beste daran: Mit einem Teil der Einnahmen finanziert das Unternehmen ein Projekt zum Schutz von Walen und Delfinen!

Inis Moonlight by Fragrances of Ireland
Inis Moonlight by Fragrances of Ireland

16.Irische Spiele

Ob jung oder alt, beim Spielen kommt die ganze Familie zusammen. Umso schöner, wenn wir uns für den geselligen Spieleabend von den Iren inspirieren lassen und uns ihre liebsten Spiele zunutze machen. Twentyfive ist ein Kartenspiel, dass mit klassischen Rommé-Karten gespielt wird. Das Brettspiel „Kells – The High Kings of Tara“ thematisiert den sagenumwobenen Hill of Tara und das berühmte Book of Kells.

17.Socken

Socken gehören klassisch in einen selbst gebastelten Adventskalender. Für Irlandfans dürfen es dicke Wollsocken, die sogenannten Irish Cottage Socks oder Baumwollsocken mit witzigen irischen Motiven sein.

18.Irische Musik

Nicht nur berühmte Dichter und Schriftsteller brachte die Grüne Insel hervor, auch weltbekannte Musiker nennen die Grüne Insel ihre Heimat. So beispielsweise die aus Dublin stammende Rockband U2. Mit Rory Gallagher entspringt ein weiteres Rocktalent der Insel. Die Band Clannad verzaubert mit ihrer mystischen Folkmusik und die Kelly Family feiert als international bekannte Musikerfamilie ihr von vielen ersehntes Comeback.

In unserem Irlandshop vielen Sie eine Vielzahl an CDs bekannter und unbekannter irischer Künstler.

Irische Whistle-Flöte
Die irische Whistle-Flöteby Ishikawa Ken,under CC BY-SA 2.0, Disclaimer, no changes were made

19.Ein persönliches Fotoalbum

Wenn es Ihnen wie uns ergeht, nehmen Sie immer mindestens zwei Speicherkarten mit auf Ihre Irlandreise. Oder Sie halten die fantastischen Eindrücke von der Insel mit Ihrem Smartphone fest, um Sie mit Freunden und der Familie zu teilen. So oder so entsteht bei einer Reise durch Irland wunderschönes Bildmaterial, das Sie in einem Fotoalbum verewigen sollten.

Ein selbst gebasteltes Fotoalbum ist ein schönes und sehr persönliches Geschenk für Ihren irischen Adventskalender. Sie können außerdem jede Seite mit tollen Erinnerungsstücken verzieren, beispielsweise Ihrem Flugticket oder der Informationsbroschüre über die Cliffs of Moher.

20.Ein Wörterbuch

Ein englisches Wörterbuch im Adventskalender hilft dem Irlandfan dabei, sich auf seiner Lieblingsinsel zu verständigen. Oder Sie greifen zu einem gälischen Wörterbuch, eine Jahrhunderte alte Sprache, die in vielen Teilen Irlands noch gesprochen wird.

21.Kobolde und Feen

Sagen und Legenden spielen in Irland eine bedeutende Rolle. Es gibt kaum eine Ruine oder einen Ort, der nicht mit mystischen Fabelwesen in Verbindung gebracht wird. Vor allem Kobolde und Feen sind auf der Grünen Insel allseits präsent, wenn auch nur als kleine Figuren aus Holz, Ton oder Stoff.

22.Strickwaren

Irland ist bekannt für sein raues Klima. Strickwaren sind daher perfekt, um sich vor dem kühlen Wind auf der Grünen Insel zu schützen. Als irische Klassiker gelten die „Aran Pullover“, die von den Frauen auf den von Wind und Regen gepeitschten Inselgruppen für ihre Männer gefertigt wurden. Die grob gestrickten Pullover sollten sie beim Fischfang vor dem unbehaglichen Wetter schützen. Mehr darüber lesen Sie hier.

Für den irischen Adventskalender eignen sich auch Ponchos, Handschuhe, Mützen, Stirnbänder und Schals.

Aran Pullover, Ursprung des Aran Pullovers
Aran Pllover, photo by Jeremy Thomas on Unsplash

23.Orangen Marmelade

Während in Deutschland am häufigsten Erdbeer- oder Himbeermarmelade auf dem Frühstücksbrötchen landet, greift ein Irlandfan zu Zitrusfrüchten. Auf der Grünen Insel wird traditionell Orangenmarmelade zu leckeren Scones gegessen.

24.Witze

Die Iren haben eines gemeinsam: Sie sind für ihnen manchmal etwas rauen, aber durchaus ansteckenden Humor bekannt! Hier haben wir die besten Witze aus Irland zusammengestellt, die Sie gerne für Ihren irischen Adventskalender verwenden dürfen.

 

Irisches Colcannon Rezept

Das irische Colcannon ist ein traditionelles Kohl-Gericht, das am Abend von Halloween im Kreise der Familie serviert wurde. Um dieses irische Halloween-Gericht ranken sich so einige Traditionen. So soll Colcannon dazu gedient haben, unverheirateten irischen Frauen einen Ehemann zu finden. Dazu hängte die junge Frau eine Socke mit etwas Colcannon an die Haustür. Der erste Mann, der einen Fuß in die Tür setzte, war der ersehnte zukünftige Ehemann. Eine weitere Tradition besagt, dass das Colcannon gekocht und dann ein Ring hineingeworfen wurde. Die Frau, die den Ring in ihrer Portion Colcannon vorfand, sollte als Erste heiraten. Ganz unabhängig von diesen Traditionen schmeckt der irische Colannon einfach gut. Hier ist unser Rezept für Sie.

Irisches Colcannon Rezept
Ein typisches irisches Halloween-Gericht: Colcannon; by VegaTeam,under CC BY 2.0, Disclaimer, no changes were made

Zutaten Colcannon

(für 4 Portionen)

  • 16 mittelgroße Kartoffeln
  • 1200 g Weißkohl oder Wirsing
  • 240 g Butter
  • 24 Stangen Frühlingszwiebeln oder eine Stange Porree
  • 28 EL warme Milch
  • 4 EL Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Muskat zum Abschmecken

Zubereitung Colcannon

Zuerst schälen Sie die Kartoffeln. Diese vierteln Sie dann und geben sie in kochendes Salzwasser. Die Kartoffeln kochen Sie sodann 15 bis 20 Minuten, bis sie weich sind.

In der Zwischenzeit zerkleinern Sie den Weißkohl oder den Wirsing und schneiden ihn in Streifen. Diese kochen Sie vorsichtig etwa 10 Minuten ebenfalls in Salzwasser.

Erhitzen Sie die Butter in einer großen, tiefen Pfanne. Dann putzen Sie die Frühlingszwiebeln (oder den Porree) und schneiden sie klein. Geben Sie diese nun zusammen mit den gut abgetropften Weißkohl- oder Wirsingstücken in die Pfanne und braten alles kurz an.

Jetzt erhitzen Sie die Milch. Gießen Sie nun die Kartoffeln ab und stampfen sie zu einem groben Brei. Geben Sie dann die Milch hinzu und vermengen alles zu einer Masse. Heben Sie jetzt das Weißkohl-Frühlingszwiebel-Gemüse unter. Hacken Sie die Petersilie fein und streuen Sie diese darüber. Zum Schluss schmecken Sie alles mit Salz, Pfeffer und ein wenig Muskat ab.

Für Fleischliebhaber ein kleiner Tipp: Black Pudding (Blutwurst) können Sie hierzu gut servieren.

Für weitere leckere Rezepte stöbern Sie weiter auf unserem Blog. In DerIrlandShop finden Sie außerdem eine große Auswahl an irischen Leckereien!

Traditioneller irischer Potato Cake – Rezept

Eine typisch irische Spezialität ist der irische Potato Cake. Er ist leicht zuzubereiten, lecker und sättigt, ohne zu schwer zu sein. Der irische Potato Cake ist insbesondere aus den nördlichen Regionen Irlands nicht von der Speisekarte wegzudenken. Man nimmt an, dass der Kartoffelfladen aus der Zeit der großen Hungersnot in Irland stammte (1845-1852). In dieser Zeit wurden große Teile der Kartoffelernte durch einen Pilz vernichtet. Die wenig verbliebenen Kartoffeln versuchte die hungernde, irische Bevölkerung so gut es ging zu strecken – in Form eines Fladens. Wir haben Ihnen ein Rezept für einen typisch irischen Potato Cake zusammengestellt.

Irischer Potato Cake
https://www.maxpixel.net/Latkes-Dish-Food-Potato-Pancakes-Cream-Fried-Meal-544701

Zutaten irischer Potato Cake

  • 750 g Kartoffel
  • 100 g irische Butter
  • 150 g Mehl
  • 4 EL Milch
  • Mehl, zum Bestäuben
  • Kümmel
  • Thymian
  • grobkörniges Salz
  • Muskatnuss
  • Pfeffer

Zubereitung irischer Potato Cake

Heizen Sie den Backofen auf 200 ° C ein.

Zuerst schälen Sie die Kartoffeln und schneiden Sie dann in Würfel. Diese bringen Sie in einem mit Wasser gefüllten Topf zum Kochen. Die noch heißen Kartoffel-Würfel stampfen Sie. Den Kartoffelbrei salzen Sie sodann und lassen ihn etwas auskühlen. Danach mengen Sie 50 Gramm Butter und das Mehl zu dem Brei bei und geben so viel Milch dazu, bis ein lockerer, gut formbarer Teig entsteht. Diesen würzen Sie mit Muskatnuss und Pfeffer je nach Bedarf.

Danach formen Sie aus dem Teig eine Rolle und teilen diese in zehn in etwa gleich große Stücke. Jedes Stück wird leicht mit Mehl bestäubt und zu einer Kugel geformt. Diese Kugel setzen Sie nun auf ein gut gefettetes Backblech bzw. auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleck und drücken sie flach. Der Fladen sollte gut ein Zentimeter dick sein und einen Durchmesser von circa zehn Zentimetern haben. Die restliche Butter sowie Kümmel und Thymian werden nun auf die Kartoffel-Fladen verteilt. Danach kommen diese in den vorgeheizten Backofen und werden bei 200 °C 30 Minuten lang goldgelb, knusprig gebacken.

Vor dem Servieren werden die Potato Cakes noch einmal mit Salz gewürzt und dann heiß serviert. Die Fladen sind die perfekte Beilage für alle Fleisch-, Pilz- oder Lachsgerichte. Wer es lieber ein bisschen fruchtiger mag, fügt einfach köstliche Äpfel zum Kartoffelteig und schon hat man einen Potato Apple Cake.

Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit! Weitere leckere Rezepte finden Sie auf unserem Blog!

Rezept Barmbrack – Ein irisches Halloween-Gebäck

Barmbrack ist ein irisches Rosinenbrot und ein typische irisches Gebäck zu Halloween. Das Besondere daran: es enthält, nun ja, etwas ungewöhnliche Zutaten nämlich verschiedene Fremdkörper. Diese im Barmbrack eingebackenen Gegenstände sollen die Zukunft voraussagen. Findet man in seinem Stück Rosinenbrot einen Ring, wird in naher Zukunft geheiratet. Stößt man auf das Stück eines Zweiges, bedeutet das Streit. Eine Münze verheißt ein erfolgreiches Jahr und ein Stück Stoff Unglück.

Barmbrack, irische Halloween Gerichte
Barmbrack

Zutaten Barmbrack

Für die Fruchtmischung

  • 350g Sultaninen
  • 50ml Bushmills Whiskey
  • Warmen irischen Tee (die Sultaninen sollten bedeckt sein)
  • 1 unbehandelte Zitrone, Saft und Schale

Für den Teig

  • 450g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 15g Trockenhefe
  • 280ml warme Milch
  • 3 ½ EL Zucker
  • 1 Ei
  • und, wenn Sie möchten, die oben genannten “besonderen” Zutaten

Zum Bestreichen

  • 1 El Butter
  • 1 TL Zimt
  • ½ TL Lebkuchengewürz

Zubereitung Barmbrack

Die Sultaninen 45 Minuten lang in der Mischung aus Whiskey, warmen Tee und Zitronensaft einweichen, danach die Flüssigkeit abgießen.

Die Zutaten für den Teig in eine große Schüssel geben und verrühren. Danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche circa fünf Minuten mit den Händen kneten. Dann den Teig in eine Schüssel geben und  mit einem feuchten Tuch abdecken. Der Teig muss eine Stunde gehen. Nach der Stunde den Teig nochmals auf einer bemehlten Arbeitsfläche kneten. Sultaninen dazugeben und gleichmäßig verteilen.

Dann den Teig in eine circa 23 Zentimeter lange mit Butter eingefettete Backform geben und nochmals mit einem feuchten Tuch abdecken und gute 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und das Brot dann 50 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die weiche Butter mit dem Zimt und dem Lebkuchengewürz verrühren, bis alles gut miteinander vermengt ist.

Am besten genießen Sie das Barmbrack frisch aus dem Ofen mit der Gewürzbutter – guten Appetit!

Für weitere leckere Rezepte stöbern Sie weiter auf unserem Blog. In DerIrlandShop finden Sie außerdem eine große Auswahl an irischen Leckereien!