Irischer Adventskalender

Irischer Adventskalender: 24 tolle Ideen Geschenkideen für Irlandfans

Ein Adventskalender leitet die besinnliche Weihnachtszeit ein und soll das Warten auf die ersehnten Festtage verkürzen. Dabei spielt es keine Rolle ob groß oder klein – jeder von uns erfreut sich an den 24 kleinen Aufmerksamkeiten, die jeden Tag liebevoll verpackt auf uns warten. Wenn Sie in diesem Jahr einer ganz besonderen Person eine Freude machen möchte und diese, wie wir, ein großer Irlandfan ist, dann haben wir genau das Richtige für Sie zusammengestellt. Hier kommen unsere 24 besten Geschenkideen für den irischen Adventskalender:

1.   Schokolade

Ein Adventskalender ohne Schokolade? Unvorstellbar! Nicht nur die Iren selbst, auch wir Irlandfans naschen gerne von der sündhaften Leckerei. Für den irischen Adventskalender darf es neben den klassischen Schokonikoläusen natürlich Schokolade in Kleeblattform sein. Für Liebhaber des „Schwarzen Goldes“ gibt es zudem köstliche Guinness Schokolade.

2.   Irischer Whiskey

Das Brennen von Whiskey blickt in Irland auf eine Jahrhunderte alte Tradition zurück. Mit der Old Bushmills Distillery im County Antrim findet sich auf der Grünen Insel sogar eine der ältesten lizenzierten Whiskeybrennereien der Welt. Für einen Irlandfan dürfen daher Whiskeyflaschen im Miniaturformat keinesfalls im irischen Adventskalender fehlen. Ob Bushmills, Jameson, Tullamore, Tyrconnell oder eine andere Sorte bleibt ganz Ihnen überlassen. Hier haben wir einige spannende Informationen über den irischen Whiskey zusammengetragen.

3.   Klee

Einst soll der Heilige Patrick ein Kleeblatt genutzt haben, um mit dessen Blättern dem keltischen Hochkönig Laoghaire die Dreifaltigkeit nahezubringen. Doch der Klee war Überlieferungen zufolge bereits vor dem Heiligen Patrick eine bedeutsame Pflanze in Irland, so sollen die Druiden ihm einst eine magische Wirkung nachgesagt haben. Heute ist das Kleeblatt ein Symbol, das wir sofort mit der Grünen Insel in Verbindung bringen. Als Saatgut oder in einem kleinen Eimerchen darf der Klee im irischen Adventskalender nicht fehlen.

4.   Irische Rezepte

Irish Stew, luftiges Sodabrot oder ein köstlicher Seelenkuchen – wir lieben die irische Küche! In unserem Blog finden Sie viele tolle Rezeptideen, die Sie gerne aufschreiben oder ausdrucken können und als Geschenk für Ihren Adventskalender für Irlandfans nutzen dürfen.

Irische Osterbrötchen

5.   Irische Gedichte

Die Grüne Insel brachte einige der bedeutsamsten Dichter und Schriftsteller hervor. Oscar Wilde, William Butler Yeats, James Joyce und sogar die Romanautorin Cecilia Ahern (PS: Ich liebe Dich), sie alle haben eines gemeinsam: Sie verliehen der Liebe zu ihrer Heimat Ausdruck durch ihre Werke. Versehen Sie Ihren irischen Adventskalender mit Sprüchen, Gedichten oder sogar Büchern irischer Literatur, um dem Beschenkten die Weihnachtszeit mir einem Stück Irland zu versüßen.

  • „Nimm Dir Zeit zum lieben und geliebt zu werden, es ist das Privileg der Götter“ – irischer Segenswunsch

6.   Irische Weihnachtsdekorationen

In Irland ist Weihnachten das wichtigste Fest des Jahres. Spätestens Anfang November werden Straßen, Fenster, Kirchen und Türen herrlich geschmückt. Bunte Lichter zieren die Laternen und in den Schaufenstern lächeln uns kleine Nikoläuse entgegen. Geschmückte Bäume, beleuchtete Weihnachtsdörfer und farbenfrohe Christbaumkugeln – auch in Irland findet diese klassische Weihnachtsdekoration Anklang. Für den irischen Adventskalender finden Sie in unserem Shop tolle Anhänger für den Christbaum. Sie können auch selbst tätig werden, indem Sie beispielsweise Schafe aus Watte basteln oder Christbaumkugel mit irischen Segenswünschen beschriften.

7.   Irischer Tee

Irland ist nicht nur für seinen Whiskey und das Guinness bekannt, auch der Tee wird mit der Grünen Insel in Verbindung gebracht. Im Adventskalender bedeutet er für Irlandfans nicht nur ein Stück ihrer Lieblingsinsel, er schenkt ihnen auch Wärme während der nasskalten Winterzeit.

Was für den Bierfreund das Guinness ist, ist für Teetrinker der Bewley’s Tee. Das Bewley’s Oriental Café in Dublin ist das älteste Teecafé in ganz Irland. Traditionell wird dort gegen Nachmittag Schwarztee (Afternoon Tea) getrunken.

Übrigens trinken die Iren ihren Tee am liebsten mit braunem Zucker und selbst aufgeschlagener Sahne.

8.   Schmuck

Die irischen Schmuckdesigner lassen sich maßgeblich von der keltischen Mythologie inspirieren. Der traditionelle Baum des Lebens, der verflochtene Knoten oder das Keltenkreuz sind auf vielen irischen Schmuckstücken zu finden. Doch auch die irische Harfe und Kleeblätter prägen Ketten, Ohrringe und Armbänder.

Am wohl Bekanntesten ist der Claddagh Ring, der aus zwei Händen besteht, die ein Herz mit Krone halten. Er symbolisiert Treue, Vertrauen und die Liebe. Hier erfahren Sie, was hinter dem berühmtesten Schmuckstück Irlands steckt.

9.   Schlüsselanhänger

In jedem irischen Souvenirshop begegnet uns eine große Menge an Schlüsselanhängern. Sie sind das Lieblingsmitbringsel vieler Reisender und passen auch wunderbar in einen Adventskalender für Irlandfans. In unserem Shop können Sie einen Schlüsselanhänger mit irischen Motiven kaufen oder Sie basteln selbst einen, beispielsweise dieses süße Schaf aus Filz.

10.Irische Plätzchen

Plätzchen sind aus der Weihnachtszeit nicht wegzudenken. Sie versüßen uns die lange Wartezeit auf den Heiligabend, während wir in unseren festlich dekorierten Wohnzimmern die ersten Weihnachtsfilme ansehen. Hier finden Sie ein Rezept für leckere irische Plätzchen, die Mince Pies.

Irische Plätzchen - Mince Pies Rezept

11.Irische Filme

Wie wäre es, anstelle von „Kevin allein zu Haus“, „Wunder einer Weihnacht“ und „Santa Claus“ in diesem Jahr mit einem irischen Film an Heiligabend? Lassen Sie sich auf die Grüne Insel entführen und genießen Sie das besinnliche Weihnachtsfest mit einer Prise Irland.

Filme, die unter anderem in Irland spielen:

  • PS: Ich liebe Dich
  • Ryans Daughter
  • Die Journalistin
  • Michael Collins
  • Lang lebe Ned Devine
  • Die Commitments

12.Baileys Sahnelikör

Der irische Sahnelikör „Baileys Original Irish Cream“ besteht aus Whiskey und Rahm. Das leckere Getränk lässt sich pur auf Eiswürfeln, über dem Vanilleeis, beim Backen oder zum Versüßen des Irish Coffee verwenden. Für den irischen Adventskalender empfehlen sich kleine Fläschchen, die überall im Handel erhältlich sind. Mittlerweile gibt es sogar viele tolle Geschmacksrichtungen wie Schokolade, Karamell, Vanille und sogar Schoko-Kirsch!

13.Ein Besuch im Irish Pub

Die irische Pubkultur findet unlängst auch über die Landesgrenzen hinaus eine Vielzahl an Fans. In nahezu jeder Stadt gibt es Irish Pubs, die ein Stück Irland nach Deutschland bringen. Für den irischen Adventskalender empfehlen wir einen Gutschein, für einen Besuch im nächstgelegenen Irish Pub. Das macht dem Beschenkten das lange Warten auf die nächste Irlandreise garantiert leichter.

14.Ein Irlandkalender

Mit der Weihnachtszeit neigt sich auch das Jahr dem Ende zu und wir stehen bereits einem Neuen gegenüber. Was eignet sich also besser im Adventskalender für Irlandfans als ein irischer Jahreskalender? Anstatt einen zu kaufen, basteln Sie doch einfach einen selbst, mit den besten Fotos Ihrer letzten Irlandreise. Tragen Sie auch gleich den Termin für Ihre nächste gemeinsame Reise nach Irland ein!

15.Kosmetik

Wir lieben die Düfte, die uns auf der Grünen Insel entgegenwehen. Der salzige, erfrischende Geruch am Atlantik, das wärmende Torffeuer in den Cottages, der frisch aufgebrühte Kaffee in den Coffeeshops – mit Irland verbinden wir eine Menge dieser Gerüche. Ein Hersteller, der sich von den irischen Gerüchen inspirieren ließ, ist Fragrances of Ireland. Diese Parfüms bringen uns in die tiefen Wälder der Wicklow Mountains, die einsamen Regionen Connemaras und an die wilde Atlantikküste auf der Dingle Peninsula.

Eine der bekanntesten Kosmetikserien ist Inis (zu deutsch: Insel). Parfüms, Lotionen, Seifen und Lufterfrischer bringen die Vitalität und Energie des Atlantiks direkt zu Ihnen nach Hause. Und das Beste daran: Mit einem Teil der Einnahmen finanziert das Unternehmen ein Projekt zum Schutz von Walen und Delfinen!

Inis Moonlight by Fragrances of Ireland
Inis Moonlight by Fragrances of Ireland

16.Irische Spiele

Ob jung oder alt, beim Spielen kommt die ganze Familie zusammen. Umso schöner, wenn wir uns für den geselligen Spieleabend von den Iren inspirieren lassen und uns ihre liebsten Spiele zunutze machen. Twentyfive ist ein Kartenspiel, dass mit klassischen Rommé-Karten gespielt wird. Das Brettspiel „Kells – The High Kings of Tara“ thematisiert den sagenumwobenen Hill of Tara und das berühmte Book of Kells.

17.Socken

Socken gehören klassisch in einen selbst gebastelten Adventskalender. Für Irlandfans dürfen es dicke Wollsocken, die sogenannten Irish Cottage Socks oder Baumwollsocken mit witzigen irischen Motiven sein.

18.Irische Musik

Nicht nur berühmte Dichter und Schriftsteller brachte die Grüne Insel hervor, auch weltbekannte Musiker nennen die Grüne Insel ihre Heimat. So beispielsweise die aus Dublin stammende Rockband U2. Mit Rory Gallagher entspringt ein weiteres Rocktalent der Insel. Die Band Clannad verzaubert mit ihrer mystischen Folkmusik und die Kelly Family feiert als international bekannte Musikerfamilie ihr von vielen ersehntes Comeback.

In unserem Irlandshop vielen Sie eine Vielzahl an CDs bekannter und unbekannter irischer Künstler.

Irische Whistle-Flöte
Die irische Whistle-Flöteby Ishikawa Ken,under CC BY-SA 2.0, Disclaimer, no changes were made

19.Ein persönliches Fotoalbum

Wenn es Ihnen wie uns ergeht, nehmen Sie immer mindestens zwei Speicherkarten mit auf Ihre Irlandreise. Oder Sie halten die fantastischen Eindrücke von der Insel mit Ihrem Smartphone fest, um Sie mit Freunden und der Familie zu teilen. So oder so entsteht bei einer Reise durch Irland wunderschönes Bildmaterial, das Sie in einem Fotoalbum verewigen sollten.

Ein selbst gebasteltes Fotoalbum ist ein schönes und sehr persönliches Geschenk für Ihren irischen Adventskalender. Sie können außerdem jede Seite mit tollen Erinnerungsstücken verzieren, beispielsweise Ihrem Flugticket oder der Informationsbroschüre über die Cliffs of Moher.

20.Ein Wörterbuch

Ein englisches Wörterbuch im Adventskalender hilft dem Irlandfan dabei, sich auf seiner Lieblingsinsel zu verständigen. Oder Sie greifen zu einem gälischen Wörterbuch, eine Jahrhunderte alte Sprache, die in vielen Teilen Irlands noch gesprochen wird.

21.Kobolde und Feen

Sagen und Legenden spielen in Irland eine bedeutende Rolle. Es gibt kaum eine Ruine oder einen Ort, der nicht mit mystischen Fabelwesen in Verbindung gebracht wird. Vor allem Kobolde und Feen sind auf der Grünen Insel allseits präsent, wenn auch nur als kleine Figuren aus Holz, Ton oder Stoff.

22.Strickwaren

Irland ist bekannt für sein raues Klima. Strickwaren sind daher perfekt, um sich vor dem kühlen Wind auf der Grünen Insel zu schützen. Als irische Klassiker gelten die „Aran Pullover“, die von den Frauen auf den von Wind und Regen gepeitschten Inselgruppen für ihre Männer gefertigt wurden. Die grob gestrickten Pullover sollten sie beim Fischfang vor dem unbehaglichen Wetter schützen. Mehr darüber lesen Sie hier.

Für den irischen Adventskalender eignen sich auch Ponchos, Handschuhe, Mützen, Stirnbänder und Schals.

Aran Pullover, Ursprung des Aran Pullovers
Aran Pllover, photo by Jeremy Thomas on Unsplash

23.Orangen Marmelade

Während in Deutschland am häufigsten Erdbeer- oder Himbeermarmelade auf dem Frühstücksbrötchen landet, greift ein Irlandfan zu Zitrusfrüchten. Auf der Grünen Insel wird traditionell Orangenmarmelade zu leckeren Scones gegessen.

24.Witze

Die Iren haben eines gemeinsam: Sie sind für ihnen manchmal etwas rauen, aber durchaus ansteckenden Humor bekannt! Hier haben wir die besten Witze aus Irland zusammengestellt, die Sie gerne für Ihren irischen Adventskalender verwenden dürfen.

 

Irisches Colcannon Rezept

Das irische Colcannon ist ein traditionelles Kohl-Gericht, das am Abend von Halloween im Kreise der Familie serviert wurde. Um dieses irische Halloween-Gericht ranken sich so einige Traditionen. So soll Colcannon dazu gedient haben, unverheirateten irischen Frauen einen Ehemann zu finden. Dazu hängte die junge Frau eine Socke mit etwas Colcannon an die Haustür. Der erste Mann, der einen Fuß in die Tür setzte, war der ersehnte zukünftige Ehemann. Eine weitere Tradition besagt, dass das Colcannon gekocht und dann ein Ring hineingeworfen wurde. Die Frau, die den Ring in ihrer Portion Colcannon vorfand, sollte als Erste heiraten. Ganz unabhängig von diesen Traditionen schmeckt der irische Colannon einfach gut. Hier ist unser Rezept für Sie.

Irisches Colcannon Rezept
Ein typisches irisches Halloween-Gericht: Colcannon; by VegaTeam,under CC BY 2.0, Disclaimer, no changes were made

Zutaten Colcannon

(für 4 Portionen)

  • 16 mittelgroße Kartoffeln
  • 1200 g Weißkohl oder Wirsing
  • 240 g Butter
  • 24 Stangen Frühlingszwiebeln oder eine Stange Porree
  • 28 EL warme Milch
  • 4 EL Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Muskat zum Abschmecken

Zubereitung Colcannon

Zuerst schälen Sie die Kartoffeln. Diese vierteln Sie dann und geben sie in kochendes Salzwasser. Die Kartoffeln kochen Sie sodann 15 bis 20 Minuten, bis sie weich sind.

In der Zwischenzeit zerkleinern Sie den Weißkohl oder den Wirsing und schneiden ihn in Streifen. Diese kochen Sie vorsichtig etwa 10 Minuten ebenfalls in Salzwasser.

Erhitzen Sie die Butter in einer großen, tiefen Pfanne. Dann putzen Sie die Frühlingszwiebeln (oder den Porree) und schneiden sie klein. Geben Sie diese nun zusammen mit den gut abgetropften Weißkohl- oder Wirsingstücken in die Pfanne und braten alles kurz an.

Jetzt erhitzen Sie die Milch. Gießen Sie nun die Kartoffeln ab und stampfen sie zu einem groben Brei. Geben Sie dann die Milch hinzu und vermengen alles zu einer Masse. Heben Sie jetzt das Weißkohl-Frühlingszwiebel-Gemüse unter. Hacken Sie die Petersilie fein und streuen Sie diese darüber. Zum Schluss schmecken Sie alles mit Salz, Pfeffer und ein wenig Muskat ab.

Für Fleischliebhaber ein kleiner Tipp: Black Pudding (Blutwurst) können Sie hierzu gut servieren.

Für weitere leckere Rezepte stöbern Sie weiter auf unserem Blog. In DerIrlandShop finden Sie außerdem eine große Auswahl an irischen Leckereien!

Traditioneller irischer Potato Cake – Rezept

Eine typisch irische Spezialität ist der irische Potato Cake. Er ist leicht zuzubereiten, lecker und sättigt, ohne zu schwer zu sein. Der irische Potato Cake ist insbesondere aus den nördlichen Regionen Irlands nicht von der Speisekarte wegzudenken. Man nimmt an, dass der Kartoffelfladen aus der Zeit der großen Hungersnot in Irland stammte (1845-1852). In dieser Zeit wurden große Teile der Kartoffelernte durch einen Pilz vernichtet. Die wenig verbliebenen Kartoffeln versuchte die hungernde, irische Bevölkerung so gut es ging zu strecken – in Form eines Fladens. Wir haben Ihnen ein Rezept für einen typisch irischen Potato Cake zusammengestellt.

Irischer Potato CakeZutaten irischer Potato Cake

  • 750 g Kartoffel
  • 100 g irische Butter
  • 150 g Mehl
  • 4 EL Milch
  • Mehl, zum Bestäuben
  • Kümmel
  • Thymian
  • grobkörniges Salz
  • Muskatnuss
  • Pfeffer

Zubereitung irischer Potato Cake

Heizen Sie den Backofen auf 200 ° C ein.

Zuerst schälen Sie die Kartoffeln und schneiden Sie dann in Würfel. Diese bringen Sie in einem mit Wasser gefüllten Topf zum Kochen. Die noch heißen Kartoffel-Würfel stampfen Sie. Den Kartoffelbrei salzen Sie sodann und lassen ihn etwas auskühlen. Danach mengen Sie 50 Gramm Butter und das Mehl zu dem Brei bei und geben so viel Milch dazu, bis ein lockerer, gut formbarer Teig entsteht. Diesen würzen Sie mit Muskatnuss und Pfeffer je nach Bedarf.

Danach formen Sie aus dem Teig eine Rolle und teilen diese in zehn in etwa gleich große Stücke. Jedes Stück wird leicht mit Mehl bestäubt und zu einer Kugel geformt. Diese Kugel setzen Sie nun auf ein gut gefettetes Backblech bzw. auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleck und drücken sie flach. Der Fladen sollte gut ein Zentimeter dick sein und einen Durchmesser von circa zehn Zentimetern haben. Die restliche Butter sowie Kümmel und Thymian werden nun auf die Kartoffel-Fladen verteilt. Danach kommen diese in den vorgeheizten Backofen und werden bei 200 °C 30 Minuten lang goldgelb, knusprig gebacken.

Vor dem Servieren werden die Potato Cakes noch einmal mit Salz gewürzt und dann heiß serviert. Die Fladen sind die perfekte Beilage für alle Fleisch-, Pilz- oder Lachsgerichte. Wer es lieber ein bisschen fruchtiger mag, fügt einfach köstliche Äpfel zum Kartoffelteig und schon hat man einen Potato Apple Cake.

Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit! Weitere leckere Rezepte finden Sie auf unserem Blog!

Rezept Barmbrack – Ein irisches Halloween-Gebäck

Barmbrack ist ein irisches Rosinenbrot und ein typische irisches Gebäck zu Halloween. Das Besondere daran: es enthält, nun ja, etwas ungewöhnliche Zutaten nämlich verschiedene Fremdkörper. Diese im Barmbrack eingebackenen Gegenstände sollen die Zukunft voraussagen. Findet man in seinem Stück Rosinenbrot einen Ring, wird in naher Zukunft geheiratet. Stößt man auf das Stück eines Zweiges, bedeutet das Streit. Eine Münze verheißt ein erfolgreiches Jahr und ein Stück Stoff Unglück.

Barmbrack, irische Halloween Gerichte
Barmbrack

Zutaten Barmbrack

Für die Fruchtmischung

  • 350g Sultaninen
  • 50ml Bushmills Whiskey
  • Warmen irischen Tee (die Sultaninen sollten bedeckt sein)
  • 1 unbehandelte Zitrone, Saft und Schale

Für den Teig

  • 450g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 15g Trockenhefe
  • 280ml warme Milch
  • 3 ½ EL Zucker
  • 1 Ei
  • und, wenn Sie möchten, die oben genannten “besonderen” Zutaten

Zum Bestreichen

  • 1 El Butter
  • 1 TL Zimt
  • ½ TL Lebkuchengewürz

Zubereitung Barmbrack

Die Sultaninen 45 Minuten lang in der Mischung aus Whiskey, warmen Tee und Zitronensaft einweichen, danach die Flüssigkeit abgießen.

Die Zutaten für den Teig in eine große Schüssel geben und verrühren. Danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche circa fünf Minuten mit den Händen kneten. Dann den Teig in eine Schüssel geben und  mit einem feuchten Tuch abdecken. Der Teig muss eine Stunde gehen. Nach der Stunde den Teig nochmals auf einer bemehlten Arbeitsfläche kneten. Sultaninen dazugeben und gleichmäßig verteilen.

Dann den Teig in eine circa 23 Zentimeter lange mit Butter eingefettete Backform geben und nochmals mit einem feuchten Tuch abdecken und gute 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und das Brot dann 50 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die weiche Butter mit dem Zimt und dem Lebkuchengewürz verrühren, bis alles gut miteinander vermengt ist.

Am besten genießen Sie das Barmbrack frisch aus dem Ofen mit der Gewürzbutter – guten Appetit!

Für weitere leckere Rezepte stöbern Sie weiter auf unserem Blog. In DerIrlandShop finden Sie außerdem eine große Auswahl an irischen Leckereien!

Rezept irischer Seelenkuchen

Die irischen Seelenkuchen, in Irland “soul cakes” genannt, werden traditionell zu Halloween gebacken. Ihre Geschichte reicht weit zurück in die Zeit des vorchristlichen Irlands, als der keltische Glaube und die keltischen Rituale noch vorherrschend waren.

Nach einigen Überlieferungen sollen mit den Seelenkuchen diejenigen Menschen ausgewählt worden sein, die als Menschenopfer für eine gute Ernte im nächsten Jahr bestimmt waren: Wer einen verbrannten Seelenkuchen zog, musste sein Leben lassen. Einer anderen Erklärung zufolge backten die Kelten die Seelenkuchen, um diese dann den bösen, umherwandernden Geistern zur Besänftigung zu geben. Später, etwa ab dem 8. Jahrhundert, gab man die irischen Seelenkuchen dann den Bettlern, die am Abend von Halloween an die Türen klopften.

Heute sind die Seelenkuchen etwas in Vergessenheit geraten und die Kinder, die heute Süßes oder Sauers fordern, erwarten wohl eher andere “Treats”. Nichtsdestotrotz schmecken die Seelenkuchen lecker, besonders, wenn sie noch warm aus dem Ofen kommen, etwa als Gebäck zum Nachmittagstee. Und hier ist das Rezept. Viel Freude beim Nachbacken und Halloween feiern.

Irischer Seelenkuchen, soul cake
Leckeres zu Halloween; by Samantha from Haarlem, Netherlands (Soul cakes for Samhain!Uploaded by LongLiveRock) [CC BY 2.0 ], via Wikimedia Commons

Zutaten irischer Seelenkuchen

  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 3 Eigelb
  • 1/2 TL Muskatnusspulver
  • 450 g Mehl
  • 1/2 TL gemahlener Zimt
  • 1/2 TL Salz
  • 40 g Rosinen
  • 100 ml Milch

Zubereitung irischer Seelenkuchen

Um die perfekten Seelenkuchen zuzubereiten, zerlassen Sie zuerst die Butter. Darunter rühren Sie dann den Zucker, bis eine geschmeidige, cremige Masse entsteht. Dann geben Sie die drei Eigelb hinzu und verrühren alles wieder zu einer glatten Masse.

Nun sieben Sie das Mehl hinzu und mengen die Gewürze bei. Alles vermischen Sie gut miteinander, bevor Sie die Rosingen vorsichtig unterheben.

Dann gießen Sie langsam die Milch hinzu, evtl. etwas mehr als die 100 Milliliter. Der Teig sollte weich, aber noch gut formbar sein.

Aus diesem Teig formen Sie dann Kugeln, die Sie leicht auf einem Blech, das mit Backpapier ausgelegt ist, flach drücken. Die Seelenkuchen sollten einen Durchmesser von etwa 10 Zentimetern haben und 2-3 Zentimeter hoch sein.

Wenn Sie möchten, können Sie mit einem stumpfen Messer Verzierungen in die Oberfläche der Seelenkuchen ritzen oder Rosinen darauf setzen.

Dann geben Sie die irischen Seelenkuchen bei 180 Grad Celsius in den vorgeheizten Backofen und backen diese zehn bis fünfzehn Minuten lang goldbraun.

Irish Whiskey – Das Wasser des Lebens

Irish Whiskey wird in Irland bereits seit vielen Jahrhunderten hergestellt. Auf Gälisch heißt Whiskey „uisce beatha“, was übersetzt „Wasser des Lebens“ bedeutet. Hier erfahren Sie Wissenswertes rund um Geschichte, Herstellungsverfahren, die verschiedenen Marken des Irish Whiskey und, wie man diesen richtig genießt.

Irish Whiskey
Irish Whiskey

Die Anfänge des Irish Whiskey

Schotten und Iren sind sich uneins darüber, wer zuerst auf die Idee kam, Getreide zu destillieren und damit als Erfinder des Whiskeys1 in die Analen der Geschichte eingeht. Die Schotten führen als Vater des Whiskys den Benediktinermönch Jon Cor ins Feld, der im 15. Jahrhundert auf Befehl des Königs James IV das „Wasser des Lebens“ herstellte. Der Kauf von 1.200 Kilogramm Malz seitens Cors ist im Steuerregister verzeichnet und datiert auf 1494.

Die Iren berufen sich auf ihren Nationalheiligen St. Patrick und andere christliche Missionare, die im 5. Jahrhundert nach Christus auf der Grünen Insel ankamen. Mit im Gepäck: Gerätschaften zur Destillation und das Wissen, diese anzuwenden, kurzum: alles, was für die Whiskey-Herstellung nötig ist.

Gleich, wer nun der Erste war, das Wissen zur Destillation des Whiskeys lag zunächst in den Händen von Mönchen verschlossen hinter Klostermauern. Erst später machten sich Privatleute daran, selbst Whiskey herzustellen. In Irland erlangten 1608 die Destillerien in der Grafschaft Antrim im heutigen Nordirland von König Jakob VI die erste Lizenz. Als älteste Whiskeybrennerei Irlands gilt Kilbeggan.

Der Irish Whiskey wird populär

Im 18. und 19. Jahrhundert wuchs die Nachfrage nach irischem Whiskey stark an, denn die britische Oberschicht hatte das Getränk für sich entdeckt. Das führte dazu, dass es in Irland zeitweise knapp 3.000 Whiskeybrennereien gab. Nur ein verschwindend geringer Anteil davon brannte diesen legal. Als die Briten Steuern auf gemälzte1 Gerste erhoben, um den Preis für den irischen Whiskey in die Höhe zu treiben, begannen die Iren damit, gemälzte und ungemälzte Gerste zu mischen. Der Erfolg irischen Whiskeys war ungebrochen und er fand in den britischen Kolonien Westindiens und den USA reißenden Absatz.

Der große Einbruch kam durch verschiedene Ereignisse. In Irland setzte man Strafen auf illegales Schnaps- und Whiskeybrennen aus, außerdem gab es eine massive Anti-Alkoholbewegung, was zu einem drastischen Rückgang der Destillerien führte. In Schottland wurde ein neues Whiskey-Herstellungsverfahren eingeführt und neue Marken entstanden. Die schottischen Brennereien verstanden es, sich die Schwäche der irischen Konkurrenz zunutze zu machen.

Zu Beginn der 60er Jahres des 20. Jahrhunderts wurde quasi kein Irish Whiskey mehr exportiert. Erst in den letzten Jahren ist dieser auf dem Vormarsch. Seit 2014 hat sich die Anzahl der Destillerien verdoppelt.

Irish Whiskeysorten und -Marken

Irish Whiskey wird unterteilt in Single Malt Irish Whiskey, Grain Whiskey, Blended Irish Whiskey und Pot Still Whiskey. Ihnen gemein ist das dreifache Destillieren, wodurch der irische Whiskey recht mild ist.

  • Single Malt Irish Whiskey: Dieser Whiskey stammt aus nur einer Brennerei und ist also keine Mischung aus verschiedenen Whiskeysorten. Außerdem wird der Single Malt ausschließlich aus gemälzter Gerste hergestellt. Jeder Malt hat seinen ganz eigenen Charakter, was durch das Brennverfahren und die Lagerung maßgeblich beeinflusst wird. Kein Malt schmeckt wie das andere.

Auf diese Weise hergestellt, werden unter anderem folgende Whiskeymarken: Bushmills Malt, Connemara, Locke´s 8 Year Old, Tyrconnell Whiskey Small Batch Rum, Knappogue Castle, Barr an Uisce, Black Rock Batch 3.

  • Grain Irish Whiskey: Dieser Whiskey wird aus mehrheitlich ungemälztem Getreide gewonnen. Hier können aber auch andere Getreidearten zur Anwendung kommen.

Auf diese Weise hergestellt, werden unter anderem folgende Whiskeymarken: Greenore, Glendalough Double Barrel, Egans Vintage Grain, Hyde 1860 Single Grain Burgundy Finish, Kilbeggan 8 Year Old Single Grain, Shannon Grain Limerick Whiskey.

  • Blended Irish Whiskey: Blends sind eine Mischung verschiedener Whiskeys; aus Grain Whiskeys und Single Malt Whiskeys.

Auf diese Weise hergestellt, werden unter anderem folgende Whiskeymarken: Jameson, Kilbeggan, Midleton Very Rare, Paddy, Teeling, Tullamore Dew, Powers Golden Label, Bushmills Black Bush.

  • Pot Still Irish Whiskey: Diese Sorte Whiskey ist der Grünen Insel eigen. Hier wird ungemälzte und gemälzte Gerste zusammen zu einem Destillat verarbeitet. Somit werden keine fertigen Fässer Malt und Grain zusammen gemischt.

Auf diese Weise hergestellt, werden unter anderem folgende Whiskeymarken: Redbreast, Green Spot, Mileton Dair Ghaelach 3, Powers John Lane Release.

Irish Whiskey Brennerei
Whiskeybrennerei

So trinken Sie den Irish Whiskey richtig

Damit der Geschmack des Whiskeys richtig zur Geltung kommen kann, sollte man einige Dinge beachten:

  • Trinken Sie den Whiskey mit einigen Tropfen Wasser verdünnt.
  • Genießen Sie den Whiskey bei 18-22°C.
  • Trinken Sie den Irish Whiskey aus einem bauchigen Glas, das nach oben hin schmaler wird; aus sogenannten „Nosing-Gläser“.
  • Lassen Sie sich Zeit, die Aromen bewusst wahrzunehmen.

Na? Lust bekommen, das irische Gold zu kosten? Dann schauen Sie auf unserem Shop vorbei. Dort finden Sie verschiedene gute irische Tropfen.

Irish Stew Rezept mit Guinness

Dieses Irish Stew Rezept lässt Sie in Erinnerungen an schöne Pub-Abende in Irland schwelgen oder macht Lust, die Grüne Insel nicht nur kulinarisch zu erkunden. Das Irish Stew gehört zu den wohl traditionsreichsten irischen Rezepten und ist aus der irischen Küche nicht wegzudenken. Hier ist das Rezept dieses leckeren irischen Eintopfgerichts.

Irish Stew Rezept
Leckeres Irish Stew

Zutaten Irish Stew Rezept

(für 4 Personen)

  • 400 g Lammfleisch
  • 400 g Rindergulasch
  • 3 Zwiebeln
  • 2 EL Butterschmalz
  • Salz, Pfeffer zum Abschmecken
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Mehl
  • 500 ml Rinderbrühe
  • 400 ml Guinness
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Stiele Thymian
  • 1-2 TL Zucker
  • 300 g Möhren
  • 500 g Kartoffeln
  • ein Spritzer Tabasco

Zubereitung Irish Stew

Zuerst waschen Sie das Gulasch und Lammfleisch. Dann tupfen Sie das Fleisch mit einem Papier-Küchentuch trocken und schneiden es in kleine, mundgerechte Stücke. Schälen Sie sodann die Zwiebeln und schneiden Sie diese in grobe Spalten.

Nun nehmen Sie das Butterschmalz geben dieses in einen Bräter und erhitzen es. Geben Sie das Fleisch dazu und braten es bei starker Hitze an. Streuen Sie dann die Zwiebeln ein und schmecken Sie alles mit Salz und Pfeffer ab. Dann rühren Sie das Tomatenmark unter und streuen Mehl darüber. Das alles löschen Sie nun mit der Brühe und dem Guinness ab und lassen alles noch einmal aufkochen. Dann fügen Sie den Thymian, die Lorbeerblätter und den Zucker hinzu.

Lassen Sie nun alles zugedeckt etwa 45 Minuten schmoren. In der Zwischenzeit schälen Sie die Karotten und die Kartoffeln und schneiden sie in kleine Würfel. Nach Ablauf der 45 Minuten geben Sie Karotten und Kartoffeln in den Bräter und fügen bei Bedarf etwas Wasser hinzu. Lassen Sie alles für weitere 30 Minuten schmoren. Entfernen Sie die Thymian-Zweige und die Lorbeerblätter und schmecken Sie alles mit Salz, Pfeffer, Tabasco und Zucker ab. Einen guten Appetit!

Für weitere leckere Rezepte stöbern Sie auf unserem Blog. In DerIrlandShop finden Sie außerdem eine große Auswahl an irischen Leckereien!

Keltische Symbole und ihre Bedeutung

Über die Mythologie der Kelten ist wenig bekannt, was uns heute geblieben ist, sind die magischen keltischen Symbole, deren Bedeutungen noch nicht endgültig entschlüsselt sind. Ihrer Schönheit tut das jedoch keinen Abbruch, denn die fasziniert auch so.

Baum des Lebens

keltischer Lebensbaum Schmuck, keltische Symbole

In der keltischen Mythologie hat der Baum des Lebens einen hohen Stellenwert. Für die Kelten symbolisierte er die Verbindung zwischen Himmel und Erde: die Wurzeln fest im Erdreich verankert, reckt sich der Lebensbaum dem Himmel entgegen. Als einendes Element von Erde und Himmel nutzen die keltischen Priester Bestandteile des Baumes, wie Äste oder Blätter, für ihre magischen Rituale.

Die Eiche wurde unter den Kelten besonders verehrt. Im keltischen Glauben stellte die Eiche den Mittelpunkt der Erde dar. Die mächtigen Wurzeln der Eiche sollten das Tor zur „anderen Welt“ sein, dem Reich der Elfen und Kobolde. Das keltische Wort für „Eiche“ ist „dru“. Das englische „door“ (Deutsch: Tür) hat hier seinen Ursprung. Ebenfalls verwandt ist der keltische Begriff für „Priester“ – „Druide“. Dieses Wort setzt sich aus „Eiche“ und „Weisheit“ zusammen. Ein Druide war demnach ein „Eichenweiser“, Hüter des Tores, ein Mensch, der in die Magie der Bäume eingeweiht war.

Damals wie heute steht der Baum des Lebens für die Hoffnung auf ein gesundes, glückliches Leben und auf gutes Gedeihen, für Mut und Stärke. In Irland kann man immer noch Bäume finden, die mit Bändern geschmückt sind – Bitten für Mut, Heilung und eine glückliche Zukunft.

Triskele

keltische Symbole, Triskele

Ein weiteres bekanntes keltisches Symbol ist die sogenannte Triskele. Der Begriff „Triskele“ entstammt dem Griechischen und bedeutet so viel wie „dreibeinig“. Die Triskele besteht aus drei symmetrisch angeordneten Spiralarmen. Tatsächlich ist die Triskele ein Symbol, das weit in die Vergangenheit zurückreicht. Bereits das jungsteinzeitliche Hügelgrab, Newgrange, in der irischen Grafschaft Meath, zieren Steine, auf denen die Triskele eingraviert ist.

In der keltischen Mythologie erfuhr die Triksele eine Renaissance. Hier spielt die magische Zahl „Drei“ eine wichtige Rolle. Entsprechend steht die Triskele in der Mythologie der Kelten u. a. für Vergangenheit, Gegenwart Zukunft und Geburt, Leben, Tod und Körper, Geist, Seele oder Erde, Wasser, Luft. Andere Interpretationen sehen das Symbol auch als Zeichen der dreifachen Göttin Mädchen, Mutter, Greisin. Außerdem wird das Triskele-Motiv von einigen auch als Symbol der Vorwärtsbewegung, der Evolution gesehen. Wie das Leben, das immer in Bewegung ist.

Triquetta

Triquetta

Die Triquetta, auch Triqueta oder Triquetra genannt, besteht aus drei miteinander verbundenen Kreisbögen. Der Name kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „dreieckig“. Die Triquetta ist der Knoten der Dreisamkeit und steht wie die Triskele für die mystische Zahl Drei.

Bei den Kelten ist die Triquetta das Symbol für Geburt, Leben, Tod, für die Elemente Erde, Luft, Wasser aber auch Symbol für Weiblichkeit.

Spirale

keltische Symbole, Spirale

Ein weiteres wichtiges Motiv unter den keltischen Symbolen ist die Spirale. Sie findet sich auf Dolmen und Begräbnisstätten nicht nur in Irland. Ihre Bedeutung gibt heute noch Rätsel auf. Es wird aber angenommen, dass sie die Reise zu einer höheren Bewusstseinsform darstellt oder die kosmische Energie. Die Spirale wurde auch verwendet, um die Sonne darzustellen.

Keltisches Kreuz

keltische Symbole, keltisches Kreuz, Keltenkreuz

Das keltische Kreuz, auch Keltenkreuz genannt, ist ein Balkenkreuz mit verlängertem Stützbalken. Um den Punkt, wo die beiden Balken aufeinandertreffen, liegt ein Kreis. Meist sind die Balken des keltischen Kreuzes mit weiteren Symbolen, wie etwa Knotenmustern, verziert. Das Kreuz mag die verschiedenen Himmelsrichtungen oder die Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft symbolisieren.

Den Ursprung des heute bekannten Symbols des keltischen Kreuzes findet sich im keltischen Hochkreuz. Keltische Hochkreuze gehen zurück auf das 8. Jahrhundert und wurden nicht wie heute üblich, als Zierde eines Grabes aufgestellt, sondern markierten heiliges Land oder ein besonderes Gebiet. Sie dienten als Orte der Versammlung, der Besinnung und dem Schutz Reisender.

In Irland gibt es heute noch über 100 Keltenkreuze. Zu den Bekanntesten zählen u. a. die Keltenkreuze in Ahenny (County Tipperary), Ardboe (County Tyrone), Drumcliff (County Sligo) oder Monasterboice (County Louth).

Die zeitlosen, keltischen Symbole finden Sie als Anhänger, Armbände und Ohhringe in unserem Shop: für Sie oder einen wichtigen Menschen in Ihrem Leben.

Rezept: Irische Ingwerkekse

Wer schon einmal Zeit in Irland verbracht hat, kam sicherlich nicht umhin, auch die Köstlichkeiten der Grünen Insel kennenzulernen. In den irischen Cafés warten allerlei süße Versuchungen darauf, gekostet zu werden. Zu einer dampfenden Tasse irischen Black-Teas oder einem frisch gebrühten Kaffee schmecken irische Ingwerkekse einfach köstlich. Die irischen Ingwerkekse sind schnell zubereitet. Hier stellen wir Ihnen unser Rezept vor.

Irische Ingwerkekse
Irische Ingwerkekse

Zutaten irische Ingwerkekse

  • 1 Tasse Zucker
  • 1 Ei
  • 1/4 TL Salz
  • 3/4 Tasse Backfett
  • 2 Tassen Mehl Type 405
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL gemahlene Nelken
  • 1 TL gemahlenen Ingwer
  • 1 TL gemahlenen Zimt

Zubereitung irische Ingwerkekse

Heizen Sie den Ofen auf 175° vor.

Dann verrühren Sie den Zucker, das Salz und das Backfett gut miteinander. Fügen Sie danach das Mehl, das Backpulver und die Gewürze hinzu. Vermengen Sie alles gut miteinander.

Nehmen Sie nun jeweils Teelöffel große Teigstücke und rollen Sie diese zu einer kleinen Kugel. Wälzen Sie diese in etwas Zucker und drücken Sie die Teigkugeln auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech flach.

Ist der ganze Teig auf diese Weise verarbeitet, schieben Sie das Backblech auf mittlerer Schiene in den Ofen und backen Sie die irischen Ingwerkekse bei 175°C fünf bis sechs Minuten.

Bei einem irischen Tee lassen sich die Ingwerkekse nun trefflich genießen. Ihnen einen guten Appetit! Für mehr Rezepte stöbern Sie gerne durch unseren Blog.

Butler’s Chocolate – Die süße, irische Versuchung

Bei einem Urlaub in Irland kommt der Besucher an Butler’s Chocolate nicht vorbei. Das irische Traditionsunternehmen Butler’s verkauft seine süßen Naschereien nicht nur in der Hauptstadt der irischen Republik, sondern mittlerweile auch in Dubai, Australien, Russland oder Singapur. Wie aus der kleinen Chocolaterie in der Nähe des Grafton Street ein international erfolgreiches Unternehmen wurde und was Pferde damit zu tun haben, verraten wir Ihnen hier.

Butler's Chocolate, Butler's ChocolateDie Geburtsstunde von Butler’s Chocolate

Was die Wenigsten wissen: Butler’s Chocolate wurde von einer Frau gegründet, was für 1932 nicht gerade gang und gäbe war. Die mutige Frau mit Namen Marion Butler erblickte in Indien das Licht der Welt und kam als junges Mädchen auf die Grüne Insel. Dort gründete sie ihre Chocolaterie mit dem wohlklingenden Namen „Chez Nous Chocolates“. Ihren Firmensitz eröffnete Marion Butlers in der Lad Lane, im Herzen des georgianischen Dublins. Alle ihre luxuriösen Pralinenkreationen waren handgemacht und fanden alsbald glühende Verehrer. „Chez Nous Chocolates“ waren bis 1959 fest in ihrer Hand.

Im selben Jahr kaufte Seamus Sorensen aus Cork das Unternehmen auf. Bis heute befindet sich das Schokoladen-Imperium in der Hand der Familie Sorensen. Die schokoladigen Kreationen von „Chez Nous Chocolates“ fanden auf der beliebten Dubliner Pferdeshow reißenden Absatz. Die Geschäfte des Unternehmens liefen gut und 1960 konnte Sorensen das erste Einzelhandelsgeschäft in der Grafton Arcade eröffnen. 1984 wurde „Chez Nous Chocolates“ in „Butler’s Irish“ später in „Butler’s Chocolate“ umbenannt in Erinnerung an die Gründerin Marion Butler. Logo des Unternehmens blieb noch einige Zeit ein Reiter und ein Pferd eingedenk der Anfänge des Unternehmens.

Von Dublin in die weite Welt

Im Jahr 1989 eröffnete in der besten Shoppingadresse Dublins, der Grafton Street, das erste Butler’s Chocolate Café, das noch heute existiert. Das Café begründete das internationale Erfolgsrezept von Butler’s: Geschmackvoll eingerichtete Warenhäuser, in denen Besucher Pralinen und Konfekt erstehen, aber auch vor Ort in gemütlicher Atmosphäre einen Tee oder eine heiße Butler’s Schokolade genießen können. Damals wurde zu einem jeden Heißgetränk eine Praline serviert. Auch deswegen war das Cafékonzept ein durchschlagender Erfolg.

Schon bald eröffnete Butler’s weitere Cafés. Unter anderem in der Dubliner Chatham Street, der Henry Street, in Cork, Galway und Limerick. Auch außerhalb Irlands erfreute sich die irische Schokolade großer Beliebtheit. 2007 wird das erste internationale Butler’s Café in Neuseeland eröffnet, noch im selben Jahr folgt ein Weiteres. 2009 eröffnet ein Café in Pakistan, weitere unter anderem in Saudi Arabien und Bangladesch. Mittlerweile gibt es Butler’s Cafés in über 40 verschiedenen Ländern.

Der Tradition verpflichtet

400 Angestellte in den Butler’s Cafés und in der Schokoladenfabrik in Dublin sorgen dafür, dass sich Liebhaber irischer Schokolade an den ausgefallenen Kreationen und traditionellen Schokoladenpralinen erfreuen können. Außerdem werden ständig neue Sorten und kreiert: ausgefallene Pralinen, Schokoladentafeln, Schokoladenriegel, Eis, Trinkschokolade und vieles mehr. Dennoch pflegt Butler’s auch seine Tradition: Weiterhin stellt Butler’s Pralinen nach dem über 80 Jahre alten Originalrezept von Marion Butler her.

Preisgekrönte Schokolade

Butler’s Schokolade hat in den Jahren seit seinem Bestehen verschiedene hochrangige Auszeichnungen für die Exzellenz seiner Produkte erhalten. Darunter:

  • Great Taste Producer
  • The Irish Food Awards
  • Quality Awards
  • Bord Bia Food and Drink Industry Awards

Wenn Sie Lust auf die traditionsreiche Butler’s Schokolade haben, schauen Sie in unserem Shop vorbei und lassen Sie sich verführen.